Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht

Obligatorischer, von meiner weiblichen Patronin angeforderter, allerdings relativ inhaltsarmer Blogpost.

Wir haben beschlossen, hier in Taiwan einen Englischkurs aufzubauen. Das haben wir gestern geplant. Was auch wichtig ist, da meine kläglichen Versuche Mandarin zu lernen auf grausame Art und Weise zum Scheitern verurteilt sind.
Wenn ich also nicht in der Lage bin ihre Sprache zu lernen, bringe ich ihnen einfach meine Sprache bei.
Und wir lassen sie dafür auch noch bezahlen.
Ganz im Sinne der weißen Kolonialisten, in deren Geist ich hier  auftrete.
Man könnte also sagen, dass ich hier kreative Problemlösungsstrategien lerne.
Außerdem haben wir die Erlaubnis bekommen zu Ostern in ein paar Schulen einige Projekte zu veranstalten, was sehr cool ist.
Vorgestern waren wir in einer Universität eingeladen.
Dort besuchten wir einen Kurs zur englischen Linguistik, hätte Christof bestimmt sehr gut gefallen, war sehr umstritten.
Nachdem ich in dem Kurs war, habe ich auch verstanden, warum hier praktisch niemand Englisch spricht.
Zudem bestand meine heutige Nahrungsmittelaufnahme aus Waffeln zum Frühstück, Schweineinnereien zum Mittagessen und frittierter Hühnerhaut zum Abendessen. Ausgewogene Ernährung ist wichtig, liebe Kinder.

Das wars dann wieder, von Balu, dem von Existenzangst geplagtem Erklärbär.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *